Richtfest / Hebweih oder warum ist Brauchtum so wichtig?

0050_baustelle_xy-300x225

Richtfest feiern – Ein schöner Brauch!

Schon immer war der Beruf des Zimmerers mit Tradition und Brauchtum verbunden.
Ein durchaus heute noch verbreiteter Brauch ist der des Richtfestes.
In unserer Gegend mehr als „Hebweih“ bekannt.
Bereits im 14. Jahrhundert findet das Richtfest geschichtlich seine Erwähnung.
Laut Wikipedia lässt sich der Brauch auf damals rituelle Formen der Zinszahlung und Abgeltung von Arbeitsleistungen zurückführen.

Zum Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Richtfest

Heute ist das Richtfest oder Hebweih genannt eine gesellige Sache, aber durchaus noch mit Riten, Bräuchen und genauen Abläufen verbunden.

Das Richtfest vereint Tradition, Brauchtum und Geselligkeit.

Dabei wird folgendes zum Ausdruck gebracht:
• Zusammenhalt unter den Gewerken
• Dank für unfallfreies Arbeiten
• gutes Miteinander während der Rohbauphase
• Stolz der Zimmerer auf ihr Handwerk das Brauchtum
• Freude über die vollendeten ersten wichtigen Bauabschnitt

Richtspruch:

In einem Richtspruch den der Zimmerermeister hält, werden all diese Dinge zum Ausdruck gebracht.
Dabei zerschmettert er am Rohbau, auf einem Gerüst stehend, 3 Gläser gefüllt mit Wein. Ähnlich wie bei einer Schiffstaufe.

Vorbereitung auf das Richtfest / den Hebweih:

Der Bauherr bittet den Zimmerermeister um die Durchführung des Hebweihs.
Dieser bereitet den Richtspruch und den Hebweihbaum für das Richtfest vor. Nach dem Einschlagen des letzten Baunagels in den Dachstuhl, wird traditionsgemäß von den Zimmererleuten der Hebweih-Baum (wird noch näher erklärt) am First des Dachstuhls angebracht. Auch hier gibt es besondere Abläufe und Bräuche, die individuell varieren.

Richtfest / Hebweih – Durchführung

Der Bauherr ist für die Ausrichtung und Bezahlung des Festes zuständig.
In der Regel findet das Fest im Rohbau satt. Es werden aber durchaus andere Örtlichkeiten akzeptiert.
Der Zimmerermeister hält seinen Richtspruch, der beinhaltet unter anderem auch das Verhalten Bauherrn gegenüber seiner Handwerker.
Er erwähnt alle Gewerke die bis zu diesem Zeitpunkt maßgeblich am Rohbau beteiligt waren…. (Architekt, Maurer, Zimmerer, Elektriker, Statiker…..)
Er bedankt sich, für die bisher problemlose Durchführung des Rohbaus und erbittet weiterhin Glück für den Bauverlauf. (Glück, Gesundheit, Unfallfrei)

 

Hebweihbaum – Objekt der Begierde…..

20141227_150329-e1421582468518-169x300Traditionell lauern die Baumdiebe des Hebweihbaumes
schon tagelang auf das Befestigen desselben.
Wer den Baum als erster ergattert, darf auch am Hebweih teilnehmen obwohl er an den Bauarbeiten selbst nicht beteiligt war. Die Tradition besagt, dass der Bauherr die Baumdiebe den ganzen Abend „Brotzeittechnisch“ freihalten muss. Die Tradition besagt aber ebenso, dass die Baumdiebe alles essen und trinken müssen, was ihnen der Bauherr/Bauherrin serviert. Man kann sich durchaus vorstellen, dass die Rolle des Baumdiebes einem einiges abverlangt. So manche Hebweihfeier wurde den Baumdieben somit schon oft zum Verhängnis.

 

 

Warum also sollte das Brauchtum gepflegt werden:

Schon immer haben Menschen Bräuche und Rituale gepflegt.
So mancher belächelt diese Abläufe, obwohl sie doch so wichtig sind für uns.
Sie sollten gepflegt und durchgeführt werden, damit sie nicht in Vergessenheit geraten.
Alles hat einen Anfang und ein Ende. Wenn man eine Arbeit oder ein Vorhaben gut zu Ende gebracht hat und das in einem Fest zum Ausdruck bringt,
ist das doch eine „Runde Sache“ 
wie man bei uns sagt.
Wenn man gearbeitet hat und etwas vollbracht hat, sollte man das auch feiern. Es fördert den Zusammenhalt sowie Soziale und zwischenmenschliche Beziehungen und das ist es doch was der Mensch braucht. Also lasst uns Richtfest feiern!

 

 

5 Gedanken zu „Richtfest / Hebweih oder warum ist Brauchtum so wichtig?

    • Hallo Anja,
      ein Richtfest ist immer eine lustige Angelegenheit
      es lohnt sich auf alle Fälle für den Bauherrn so etwas zu organisieren!
      Grüße aus Mauggen

  1. Ich finde es total toll, dass ihr diese Tradition weiter leben lässt. Gerade in der heutigen Zeit in der alles schnell schnell gehen muss und in der oft jeder nur an sich denkt, ist es eine schöne Geste, wenn der Bauherr seine am Bau beteiligten Personen zum Richtfest einlädt. Das fördert den Zusammenhalt und unterstreicht auch nochmal den menschlichen Aspekt. Zudem darf man auch stolz sein auf die geleistete Arbeit. Da gehört ein Richtfest einfach dazu. Es ist auf jeden Fall eine schöne Tradition, die auch weiter gepflegt werden sollte. Also bis zum nächsten Richtfest! ;-)

    • Hallo Stefan,
      schön dass dich unsere Bericht angesprochen hat und dass du unsere Meinung teilst.
      Vielleicht feiern wir ja irgendwann mal zusammen Richtfest ;-)
      Grüße
      A. Schlehhuber

  2. Mein Nachbar hat heute den Dachstuhl gehoben. Der Brauch ist,das der Zimmermann ein Bäumchen mit Bänder anbringt.
    Bei ihm wurde ein Rechen angebracht.
    Was bedeutet dieser Brauch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.